Voriger
Nächster

Aktuelles.

Für sichere Jahre.

Die Zeiten werden nicht leichter, die Herausforderungen nicht kleiner. Aber egal was rund um uns passiert:
Wir arbeiten daran, dass Oberösterreich zum Land der Möglichkeiten wird. 

Es soll heißen: „Willst du weiterkommen, musst du nach Oberösterreich kommen! 

Unser Bundesland ist heute in vielen Bereichen so, wie sich viele Österreich wünschen. Damit das auch so bleibt, setzen wir weiterhin klare Schwerpunkte: Klimaschutz mit Hausverstand, Sicherheit, Zusammenhalt und Regionalität. Unser wichtigstes Ziel dabei: Arbeit, Arbeit, Arbeit. Sie ist die Grundlage dafür, dass wir in einem starken, sozialen, sauberen und sicheren Land leben können.

Dafür arbeitet Landeshauptmann Thomas Stelzer.

Wir haben das höchste Wachstum aller Bundesländer und immer weniger Arbeitslose. Klar ist aber: Jeder Arbeitslose ist einer zu viel. Deshalb investieren wir dort, wo diese Investitionen Jobs bringen. Wir wollen den Aufschwung für einen Vorsprung nutzen.

Wir in Oberösterreich sagen ja zum Umwelt- und Klimaschutz, aber nicht auf Kosten von Arbeitsplätzen oder auf dem Rücken der Pendlerinnen und Pendler. An diesem Kurs halten wir fest: Der Sonnenstrom wird verzehnfacht, die Öffis weiter ausgebaut, das regionale Klimaticket eingeführt, grüne Wiesen werden geschützt mit dem strengsten Flächenschutzgesetz Österreichs, 60.000 Ökojobs geschaffen und 100.000 E-Auto-Ladestationen aufgebaut. Schon jetzt ist Oberösterreich bei fast allen Erneuerbaren Energien Spitzenreiter.

Unser Land ist eines der sichersten der Welt. Damit das auch so bleibt, hat Sicherheit oberste Priorität. Die Polizei wird gestärkt: mit zusätzlichen Polizisten, dem modernsten Trainingszentrum und der neuen Polizei-Sondereinheit. In den kommenden Jahren werden 100 Millionen Euro in die Infrastruktur des Bundesheeres in Oberösterreich investiert. Wer bei uns leben will, muss Deutsch lernen und sich an klare Regeln halten.

Für ins in Oberösterreich ist klar: Bildung muss uns viel wert sein. Junge Menschen sollen bei uns alle Chancen vorfinden. Als Wirtschaftsbundesland Nummer 1 wollen wir auch digitaler Vorreiter sein.

Wir wollen allen Menschen in allen Regionen eine optimale Lebensqualität bieten. Dazu gehören die Vielfalt an regionalen Lebensmitteln und eine starke Landwirtschaft. Dazu gehören auch schnelles Internet und eine gute Verkehrsinfrastruktur.

Durch unsere Null-Schulden-Politik der letzten Jahre können wir jene unterstützen, die Unterstützung brauchen. Wohnplätze für beeinträchtigte Menschen werden ausgebaut. Unsere Älteren sollen sich auf gute Pflege verlassen dürfen. Und wer einen Betreuungsplatz für sein Kind braucht, soll einen bekommen.

Unterstützen Sie Landeshauptmann Thomas Stelzer.

Ja, ich mach mich stark für Oberösterreich und werde Mitglied im
Team Thomas Stelzer.

Name(erforderlich)
Einwilligung(erforderlich)
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

OÖ braucht Ihre Stimme.

Ein Blick in die Welt zeigt: Die Herausforderungen werden nicht kleiner, die Zeiten nicht leichter.
Deshalb wird starke Führung notwendiger und Klarheit wichtiger.
Unser wichtigstes Ziel: Oberösterreich nicht schwächen, sondern den Landeshauptmann stärken, 
damit der oberösterreichische Erfolgsweg weitergehen kann.

 

Kulinarische Schätze aus OÖ
Das Kochbuch samt eigenem Blog mit einem Querschnitt durch Oberösterreich’s regionaltypischer Kulinarik sowie Lieblingsspeisen.

Der neue Podcast
Was Landeshauptmann Thomas Stelzer für Oberösterreich erreichen will und vor allem wie. Das und einiges mehr in der
Podcast-Serie.

Auf a Mehlspeis …
Ein Gespräch mit bekannten Oberösterreichern bei einer Mehlspeise & Kuchen über ganz persönliche Erlebnisse.

Am 26. September:

Oberösterreich braucht
Ihre Stimme.

Oberösterreich ist heute in vielen Bereichen so, wie viele Menschen es sich
wünschen. Doch am 26. September steht zur Wahl, ob Oberösterreich auch in
Zukunft zu den stärksten und lebenswertesten Regionen Europas gehört.

Fragen?

Name(erforderlich)
Einwilligung(erforderlich)
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.