Aktuelles.

Oberösterreich ist mit Skulpturen von G. Gutenberger auf der Kunstmesse „Parallel Vienna“ vertreten

Zeitgenössische Kunst an außergewöhnlichen Orten: die Kunstmesse „Parallel Vienna“ findet von heute Dienstag, 7. September, bis Sonntag, 12. September 2021 in der ehemaligen Semmelweis-Frauenklinik im 18. Wiener Bezirk (Hockegasse 37) statt. Oberösterreich ist auch heuer zum dritten Mal auf dieser Messe präsent. Nachdem in den letzten Jahren Malerei (2019) und Fotografie (2020) Schwerpunkte der oberösterreichischen Präsentation waren, sind es heuer die Skulpturen von G. Gutenberger.

„Uns ist es wichtig, zeitgenössische Kunst aus Oberösterreich im nationalen und internationalen Kontext zu zeigen und somit den Fokus auf das breite künstlerische Schaffen in unserem Kulturland zu lenken. Die Parallel Vienna ist eine sehr gute Gelegenheit dazu, die wir gerne nutzen“, erklärt Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

Zur Präsentation von G. Gutenberger auf der Parallel Vienna:

Die Kunst von G. Gutenberger, der in Laakirchen lebt und arbeitet, ist von besonderer Innovation, trotz des Materials Metall grazil, leicht und überraschend. Er arbeitet mit allerlei Vorgefundenem und fügt es dann zu einem künstlerischen Ganzen. G. Gutenberger bespielt die Ausstellungsräume auf der Parallel Vienna zudem mit seinen Malereien – witzige Körper, Köpfe und Abstraktes umkreisen die gefassten Metallarbeiten. Der Künstler hat die Räume so belassen, wie er sie beim Aufbau vorgefunden hat, und so in Summe eine Art Gesamtkunstwerk geschaffen.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

Weitere Themen